Mastethesis – Kulturelle Identität im Design

Projekt Details

Wie können wir ein besseres Verständnis von Individuen mit einem anderen kulturellen Hinter-grund erhalten? Wie kann der notwendige Perspektivwechsel gelingen? 

 

Bei der Frage: Was ist Kultur? Werden Antworten genannt, die mit der Kunst oder mit einem anderen Land assoziiert werden. Aber Kultur ist viel mehr...

 

Die wenigsten verbinden Kultur mit sich selbst. Im Prinzip kann es als Orientierungssystem begriffen werden, welches für das Fühlen, das Denken, das Verhalten und für das Handeln sowie für das Bewerten von Bedeutung ist und einen Großteil unserer Persönlichkeit ausmacht. Grundlegend sind hierfür unsere Grundannahmen, Werte und Normen die durch einen gesellschaftlich Konsens zustande kamen, sowie auf den Artefakten, die durch Individuen geschaffen wurden und uns umgeben. 

Das Eisberg-Modell veranschaulicht diese sichtbaren und unsichtbaren Kulturspezifika. Während nur wenige Bereiche sinnlich wahrnehmbar sind (Sprache, Bräuche, Kleidung, Essen), ist der wesentliche Teil eines Kulturraums zum Teil oder komplett verborgen (Normen, Werte und Grundannahmen). Durch die Auseinandersetzung mit diesen verschiedenen Ebenen kann das Verständnis verbessert und eine Perspektiv-übernahme besser gelingen.

Eisberg Modell Kulturraum

Eisberg-Modell Kultur

Masterthesis Semiotic DesignKit Kartendeck II

Methodenkarten um Kulturspezifika zu beschreiben

Masterthesis Semiotic DesignKit Kartendeck I

Aktiv- und Bedürfniskarten um bei der Ethnographischen Untersuchung in den Kulturraum einzutauchen und gezielt Funktionen zu gestalten

Wenn für Individuen eine Lösung entwickelt werden soll, stoßen wir als Gestalter:innen an einer bestimmten Stelle auf weiße Flecken. Diese sorgen nicht nur für Verwirrung, sondern auch auf offene Fragen: Warum verhalten sich Individuen in bestimmten Situationen anders? Warum handeln sie nicht so, wie angenommen? Weshalb bewerten sie Dinge nicht wie erwartet? Diese Fragen adressieren kulturelle Muster, die das kulturelle Vorwissen von Individuen anzapfen. Fehlt dieses Vorwissen, wird eine Lösung nicht verstanden und abgelehnt.

Die erarbeitete Lösung besteht im wesentlichen aus zwei Hauptkomponenten: 

1. Das Kartendeck, welches Aspekte in einem Projekt hinsichtlich der Grundannahmen, der Werte und Normen sowie der Artefakte, die in einem Kulturraum vorherrschend sind, beleuchten sollen.

2. Die semiotische Analyse die dabei helfen soll, die weißen Flecken aufzudecken um mögliche Missverständnisse bereits frühzeitig zu umgehen. Dabei werden die Recherche-Ergebnisse gezielt nach kulturspezifischen Merkmalen hin untersucht, die zunächst unsichtbar erschienen. Zusammen bilden sie das Semiotic DesignKit.

Masterthesis Semiotic DesignKit Prozess

Double Diamond – erster Diamond und beispielhafte Anwendung

Masterthesis Semiotic DesignKit

Semiotic DesignKit

Masterthesis Semiotic DesignKit Karten Varianten

Variationen des Kartendecks

Masterthesis Semiotic DesignKit Karten Varianten I
Masterthesis Semiotic DesignKit Brainwriting mit Karten

Brainwriting mithilfe des Kartendecks

Methoden im Double Diamond

Desktop Recherche (Studien, Literatur, Websites ...), Fokusrecherche, Stakeholder Map, Experteninterviews, User Stories für die digitale und gedruckte Version, Prototyping, User Testing und Analyse, Marken Entwicklung, Kommunikationskonzept

Yvonne Bahmer

Strategische Gestalterin M.A.

Kontakt

kontakt[at]ybahmer.de

♡ 2022